Aktuell sind 116 Gäste und keine Mitglieder online

News

                                                                                                                                                           IMG20200821130154

Erfolgreiche Entwicklungen von Quartieren, Dörfern und Städten basieren auf einer gleichwertigen Wirtschafts- und Gesellschaftsförderung.  

 

Themenbeiträge

 

- Das Ambiente entscheidet über die Anziehungskraft einer Gemeinde

Lebensqualität und die gesellschaftliche Ortsförderung (Untersuchung)

- Informations-/Begegnungsraum in Gemeinden und Städten 

 

 

 

Erfolgsstrategien für die gesellschaftliche Ortsförderung 

Die Leere mit der neuen KV-Lehre

ABC zum Klimawandel

- Journalismus: Gesinnungen mit Halbwahrheiten, statt ausgewogene Fakten  

 

- Fakten-Check: Welche Gemeinde bietet die besten Voraussetzungen für eine

  gesellschaftliche Ortsförderung?

- Kommentar: 20 Jahre Dorfmarketing Einsiedeln und die gesellschaftliche       

  Ortsförderung 

- "Einwohnerschafts-IG" als Vorausorganisation eines Gemeindeparlamentes? 

- Das Beste vom Besten zur gesellschaftlichen Lebensqualität  ("Mini Schwiiz-Dini Schwiiz" 20, SRF) 

- Voraussetzungen für eine optimale, gesellschaftliche Ortsförderung

- Die offizielle Ortsförderung – eine Visitenkarte erfolgreicher Gemeinden!

 

- Beurteilen Sie Medienbeiträge auf ihre Qualität!

- Eine Polemik über den heutigen (Bezahl-)Journalismus

- Medien  -  Mainstream  -  Manipulationen und der Klimawandel

 

 

Das AMBIENTE entscheidet über die Anziehungskraft einer Gemeinde

 

1. Die Bedeutung

Das Ambiente beeinflusst am stärksten die Atmosphäre einer Region. Eingebettete Einrichtungen und Angebote mit attraktiven Eigenschaften können objektiv und subjektiv besondere Stimmungen auslösen. Die Kriterien des Ambientes sind weitgehend quantifizierbar und ohne ein anziehendes Ambiente sind Vielfalt, Qualität und Sehenswürdigkeiten in einer Gemeinde viel weniger wert!

 

2. Die IST-Situation

 

Den Örtlichkeiten mit wenig Ausstrahlung, mit schwacher Alltagsstimmung und mangelnden Vernetzungen von Angeboten bzw. Anlässen mit Natur, Wirtschaft und Kultur fehlt das nötige Ambiente.  

 

3. Die Soll-Situation in wichtigen Bereichen

 

Folgende Bereiche entscheiden über die «Visitenkarten» einer Gemeinde:

 

3.1 Intakte Natur und Umweltachtung

3.2 Öffentlicher Raum

-Begrünungen, Wasserspiele, einheitliche Möbelierungen, wechselnde Kunstobjekte auf Plätzen/Strassen, anziehende Infostellen und

Schmuck durch Flaggen, Fahnen und Banner

-Angepasste Baustile und Renovationen

-Aufschlussreiche Kurz-Beschriftungen von historischen Plätzen und Häusern

-Schattenspendende Pärke mit Bäumen, Sträuchern, Blumen, Wasserteiche, Wasserspielen, Wasserpflanzen, Wasserfontänen, gedeckte

Weiterlesen: Aktuelles 1